Boxberg/Oberlausitz
Campingplatz am Bärwalder See

Freiraumplanerischer Wettbewerb – Campingplatz am Bärwalder See

Architekten: Clarke und Kuhn freie Architekten
begrenzt offener Wettbewerb

3. Preis

Camping in „Grünen Räumen“ am See

In einer weitläufig geprägten Landschaft bilden klar definierte „grüne Räume“ geschützte Orte zum Verweilen in der Natur. Dafür werden unter dem lockeren Baumdach aus Kiefern privat zu nutzende „Grüne Räume“ angelegt Diese setzen sich aus locker gruppierten, ovalen Heckenräumen in unterschiedlichen Größen zusammen. Ihre überschaubare Umpflanzung aus Apfelrosen (Rosa rugosa) bietet Schutz vor Wind und lässt individuell nutzbare Rückzugsräume entstehen.

Das Freiraumkonzept baut darauf auf, den vorhandenen Landschaftstypus eines lichten Kiefernwaldes zu erhalten und ihn weiterzuentwickeln. Bereits die Erschließung folgt diesem Prinzip: Mit Rücksicht auf den Baumbestand durchzieht ein befestigter Hauptweg das Areal in Ost-Westrichtung. Seitliche Abzweigungen leiten in die unter- und oberhalb der zentralen Erschließung gelegenen Campingflächen.

Auch die Gemeinschaftseinrichtungen sind Teil der Gesamtkonzeption und der Leitidee. Die innere Organisation der Servicehäuser ist funktional und räumlich besonders. Die Architektur passt sich in die gebaute Landschaft und unter das Kieferndach ein. Die Dachflächen sind begrünt und erhalten teilweise Oberlichter.

Zwischen den Campingarealen entstehen weitläufige Freiflächen, die sich in Richtung des Bärwalder Sees aufweiten. Sie bieten Angebote für Gruppenaktivitäten wie Beachvolleyball und Plätze für geselliges Beisammensein am offenen Lagerfeuer.

Weitere Aktivitätsangebote für Jugendliche sind in der Nähe des Tipi-Zeltplatzes auf der oberen Grundstückshälfte geplant. Dazu gehört ein leicht abgesenktes Sportfeld, das bei Bedarf durch ein Sportgebäude ersetzt werden kann sowie ein in den Baumbestand integrierter Kletterwald. Die Nutzung der Bereiche ist sehr variabel und der Platz kann wachsen wie Blätter an einem Zweig.

Entwurf Lageplan

Geländeschnitt

Perspektiven