Duschanbé / Tadschikistan
Deutsche Botschaft

Garten der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Architekten: Architekturbüro André Janka
Planungsbeginn: 09.2006
Fertigstellung: 10.2007

Eine breite, die gesamte Grundstückslänge durchziehende Zufahrt führt die Botschaftsbesucher zum Eingang des Gebäudes. Am Ende dieser Hauptachse dient eine Wasseranlage als Blickfang: Ein breiter Wasserschleier fließt aus einer Mauer in ein vorgelagertes Becken.

Gegenüber des Gebäudeeingangs befindet sich ein platzartig gestalteter Bereich, der den repräsentativen Teil des Gartens bildet und für offizielle Anlässe genutzt werden kann.
Die meist spiegelbildlich angelegten Baumreihen, Heckenbänder, Pflanzbeete bzw. -kübel und Wasserbecken betonen die Verbindung zwischen Gebäudeeingang und einem Gartenpavillon. Dieses landesprachlich Aiwan genannte Bauwerk bietet Sichtschutz für eine dahinter liegende Sportanlage.
Der seitlich angrenzende Obsthain bleibt erhalten. Er wird von einer breiten Hecke mit Sitznischen umgeben und über einen Rundweg erschlossen. In Fortsetzung der Längsachse des Botschaftsgebäudes wird eine Terrasse mit Pool Mitarbeitern und Gästen zur Freizeitnutzung angeboten.

Blick auf den Haupteingang

Wasserbecken